Fontanafredda

Close

Fontanafredda

FontanafreddaErzeuger von Barolo und den großen Weinen der Langhe in Serralunga d’Alba

Die Geschichte

Das Weingut Fontanafredda entstand 1858 aus der Liebesgeschichte zwischen dem italienischen König Vittorio Emanuele II. und Rosa Vercellana, Das Landgut  wurde von Viktor Emanuel II. als Geschenk für seine “schöne Rosina”, eine Frau, die er liebte, erworben und später nach seinen Kindern Maria Vittoria und Emanuele Alberto, Graf von Mirafiore und Fontanafredda, benannt.

Das Weingut heute

Heute ist das Weingut seit jeher eine Gemeinschaft, die sich um den Respekt für das Land schart und heute mit 120 Hektar als Bio-Anbaugebiet zertifiziert ist und das erste Narrative Village Italiens einrahmt.

Das Weingut versteht sich als Handwerker und bevorzugt das Zusammenspiel von Rebe, Boden und Menschenhand, um den Charakter jedes einzelnen Weins zu unterstreichen, der zum Ausdruck eines Gebiets wird. Der Betrieb versteht sich als  Handwerker, aber mit den Zahlen eines großen Unternehmens: Sie gehören zu den größten privaten Herstellern von Barolo. Ikonische Barolo-Weine wie der Barolo Serralunga d’Alba und Barolo classico, sowie kleine Nischenproduktionen wie Barolo Vigna La Rosa, Vigna La Villa, Vigna La Delizia, oder die M.G.A. Fontanafredda, Parafada und Meriame gehören im Sortiment.

Produktion

Die Jahresproduktion entspricht etwa 6 % der Gesamtproduktion der Bezeichnung. Es werden die wichtigsten DOC- und DOCG-Weine des unteren Piemonts produziert. Sie arbeiten auf einem weitläufigen Gebiet, das es erlaubt, eine konstante Qualität zu garantieren. Diese verteilt sich zu 44% auf Barolo, Barbaresco, Nebbiolo, Barbera, Dolcetto und andere typische Rotweine, zu 26% auf Arneis, Gavi, Chardonnay, Moscato und andere typische Weißweine und zu 30% auf Alta Langa Metodo Classico und Asti spumante. Serralunga verfügt heute über 120 Hektar Land, die sich auf die Gemeinden Serralunga d’Alba, Barolo, Diano d’Alba, Dogliani, Farigliano, Alba und Rodello auf einer Höhe zwischen 250 und 420 Metern über dem Meeresspiegel verteilen und auf denen Nebbiolo, Barbera, Dolcetto, Nascetta, Pinot Noir, Chardonnay und Moscato angebaut werden, die den Ausgangspunkt für die hohe Qualität unserer Weine bilden.

Klima und Boden

Das Klima ist typisch kontinental, aber mit einer großen Variabilität der Niederschläge und thermischen Summen, die die außergewöhnliche Vielfalt der Ernten bestimmen.

Der Reichtum der Böden ergibt sich aus ihrer überwiegend kalkhaltigen Zusammensetzung, die selbst in wenigen Metern Entfernung unterschiedliche Strukturen aufweist, von lockeren Böden mit einem Sandanteil von fast 50 %, wie im letzten Teil von Serralunga d’Alba und Barolo, bis hin zu lockeren und lehmigen Böden wie im obersten Teil von Serralunga.

Aus diesem Gebiet in der Region Piemont stammen Edelweine, die national sowie international als beste Weine anerkannt sind. Barbera d’Alba DOC ist weltbekannt durch Rotweine der Rebsorte Barbera aus hervorragenden Einzellagen. Den DOC-Bezeichnung erhielt die Region erst 1970, der Weinbau in der Gegend um die Stadt Alba blickt jedoch auf eine alte Tradition zurück. Der Wein Barbera d’Alba wird nachweislich seit 1798 hier gekeltert. Die Kleinstadt Alba in der Nähe von Turin ist noch weitaus älter, denn diese malerische Gegend ist seit mindestens fünf Jahrtausenden besiedelt. Eine bekannte autochthone Rebsorte ist Barbera, aus ihren Trauben wird der Barbera d’Alba DOC gekeltert, entweder als sortenreiner Wein oder mit der ebenfalls heimischen Sorte Nebbiolo verschnitten.

Das Weingut experimentiert auf kleinen Anbauflächen mit neuen Anpflanzungen oder Veredelungsträgern, die eine saubere Landwirtschaft begünstigen. In 2015 wurde die Umstellung auf Bio-Landwirtschaft begonnen, die 2018 vollendet wurde. Das Weingut ist somit zertifizierte ökologische Landwirtschaft. Keine Herbizide, keine Pestizide, keine synthetischen Düngemittel werden verwendet.

Der Wine Enthusiast zeichnete das Gut 2017 als Winery of the year aus.

Zeigt alle 5 Ergebnisse